Störungsbilder der Logopädie

Kindertherapien -

mit dem besonderen Gespür für kleine Patienten

Die Fähigkeiten Sprache zu erwerben sind angeboren. Die Sprache und das Sprachverstehen entwickeln sich in den ersten Lebensjahren rasant und doch gibt es immer wieder Kinder, denen das Erlernen der Sprache oder das Sprechen aus verschiedensten Gründen schwerer fällt oder nicht gelingt.
Kinder, die nicht richtig sprechen können oder Sprache nicht verstehen, entwickeln Probleme in unterschiedlichsten Lebensbereichen.

Um diesen Problemen vorzubeugen, ist es notwendig die Kompetenzen der Kinder frühzeitig und gezielt zu unterstützen. Doch auch Eltern und Bekannte geraten hier an ihre Grenzen. Kinder mit Sprach- oder Sprechstörungen, Schluck- oder Stimmstörungen benötigen meist fachkompetente Therapien, um bestehende Probleme überwinden zu können. Besteht der Verdacht einer bleibenden Störung von Sprache oder Sprechen, sollte
möglichst frühzeitig die exakte Diagnose gestellt und die geeignete Behandlung eingeleitet werden. Nur so kann eine optimale weitere
Entwicklung des Kindes sichergestellt werden.


In unseren Kindertherapien gehen wir mit viel Einfühlungsvermögen auf die vielfältigen Krankheitsbilder ein: Dabei kann es sich um eine Artikulationsstörung handeln, die beispielsweise auf einer auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS), einer Cerebralparese (CP) oder einer Mehrfachbehinderung beruht und mit gezieltem Training abgemildert werden kann. Weitere Krankheitsbilder, die spezielle Kindertherapien beim Logopäden erfordern, sind neben dem sogenannten "Late Talker" die Dyslexie (LRS), Hörstörungen oder die Sprach- und Sprechstörungen nach einem Cochlear Implant (CI).
Als erfahrene logopädische Praxis stehen wir Ihnen darüber hinaus kompetent bei Mutismus, Autismus und Rhinophonie zur Seite, behandeln aber auch myofunktionelle Störungen und LKGS. Selbstverständlich gehören Sprachentwicklungsstörungen, wie beispielsweise Stottern/Poltern, Dysphonie oder Laryngektomie, ebenso in unser Leistungsspektrum wie Stimmstörungen und Schluckstörungen, die Kinder in ihrer Kommunikation und damit gesamten Entwicklung beeinträchtigen.

Sprechen zu können und mit Sprache umzugehen erscheint uns das Natürlichste der Welt zu sein und doch kann die Sprache plötzlich oder
langsam durch eine Erkrankung wieder verloren gehen. Eine erkrankte Stimme kann das Sprechen erschweren, eine auftretende Schluckstörung beeinträchtigt das Essen und Trinken. In jedem dieser Fälle sind Patienten und Angehörige schwer betroffen, da die Teilhabe an Kommunikation, am Alltag und im Beruf beeinträchtigt wird. Patienten mit logopädischen Störungsbildern benötigen kompetente und umfassende Beratung und Therapie um mit auftretenden Schwierigkeiten umgehen zu können und diese abzubauen. Dabei spielt das gesamte Umfeld eine große Rolle. Scheuen Sie sich nicht, Ihren Arzt auf bestehende Probleme anzusprechen - Kommunikation gehört zum Leben.

Insbesondere nach einem Schlaganfall oder einem Cochlear Implant (CI) können Störungen in der Mitteilungsfähigkeit (Aphasie) in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten. Ursache sind die Schädigungen im Gehirn, die beispielsweise vom Schlaganfall betroffen sind. Neben der Beeinträchtigung in Wortbildung und Aussprache, wie zum Beispiel in Form von Stottern und Poltern, kann das gesamte Sprachverständnis betroffen sein. Wir nutzen verschiedene Therapieansätze, um die kommunikativen Fähigkeiten durch gezieltes Training wieder zu verbessern und so die Lebensqualität deutlich zu erhöhen.
Als erfahrene Logopäden gehen wir jeden einzelnen Fall individuell an, um so Ihren spezifischen Bedürfnissen und dem konkreten Krankheitsbild explizit Rechnung tragen zu können - rufen Sie uns einfach zur Terminvereinbarung an, wir nehmen uns Zeit für Sie.